Safe – Der Hidden Champion!

Ohne Erwartungen eingeschaltet, nun komplett aus dem Häuschen!

Nachdem seine Tochter nach einer Party nicht heimkehrt und auch von ihrem Freund jede Spur fehlt, macht sich Tom Delaney, ein erfolgreicher Arzt, gemeinsam mit Detective Sergeant Sophie Mason, mit der eine geheime Beziehung führt, auf die Suche nach ihr.

Doch nichts in der abgeschotteten Luxussiedlung ist so wie es scheint und der dunkle Schleier eines alten Geheimnisses liegt über der Stadt.

Eine Inhaltsangabe zum Vergessen!

Hand aufs Herz: Dass ich Safe überhaupt eine Chance gegeben habe, ist einzig und allein dem Umstand geschuldet, dass ich nur noch eine Handvoll Serien offen hatte, denn die Grundhandlung liest sich wie eine Ansammlung klassischer Stereotypen.

So wie Horrorfilme in der Regel damit beginnen, dass junge, adrette, sexbesessene Teenager zum Feiern in eine abgelegene Waldhütte fahren, handeln Krimi-Thriller unverhältnismäßig oft vom Verschwinden oder Versterben einer oder mehrerer Personen sowie einer kleinen Gemeinschaft, in der jeder ein ach so furchtbares Geheimnis hat, welches früher oder später ans Tageslicht kommt. *UIUIUI!!! ÜBERRASCHUNG!!!*

Liebe Serienjunkies, wie klingt das in unseren Ohren?! Richtig! Weder spannend, noch originell, sondern völligst ausgelutscht!

Umso überraschter war ich jedoch, als ich mich dann doch dazu durchgerungen habe, die erste Folge der neuen Netflix-Serie anzuschalten, denn…

Safe ist der absolute Hammer!

Vorurteile sind ja bekanntlich dafür da, um abgebaut zu werden und die britisch/französische Koproduktion des französischen Fernsehsenders Canal+ und des Streamingdienstanbieters Netflix schafft dies in Rekordzeit.

Nach nur einer kurzen Einführung, von etwa 15 Minuten, geht es nämlich schon richtig zur Sache und in keiner der acht 40-minütigen Episoden der Miniserie kommt nur ein Hauch von Langeweile auf. Ermüdende Leerläufe oder Spannungsbögen, die erst langsam aufgebaut werden müssen, kennt Safe nicht. Im Gegenteil: Die Serie hat ein angenehm zügiges Tempo und schafft es tatsächlich, vom Anfang bis zum Ende, das hohe Niveau des Piloten aufrecht zu erhalten. Prädikat: Absolutes Binge-Watching-Material!

Archivbilder: Der Büriff beim Serien suchten

Als wäre das nicht schon schön genug, räumt Safe noch mit einem weiteren Vorurteil auf: Meiner Erfahrung nach, haben sowohl britische als auch französische Produktionen in aller Regel ihren eigenen, etwas gewöhnungsbedürftigen Look, der nicht jedermanns Sache ist. Safe jedoch glücklicherweise nicht!

Die Serie wirkt auf den ersten Blick wie eine typische US-Produktion. Erst, als der Hauptdarsteller, Michael C. Hall, auf der „falschen Seite“ des Autos einsteigt, habe ich bemerkt, dass wir uns gar nicht in der neuen Welt, sondern auf der Insel respektive England befinden.

Aber Michael C. Hall? Da klingelt doch was?!

Interessanterweise kann sich jeder die Namen sämtlicher „Film-Schauspieler“ merken, doch sobald man Darsteller einer Serie wird, verliert man urplötzlich seinen bürgerlichen Namen und man heißt so wie der gespielte Charakter. So will es das Gesetz!

Aber zurück zum Thema: Natürlich habt ihr schon mal etwas von Michael C. Hall gehört, welcher unbestritten zum elitären Kreis der erfolgreichsten Serien-Darsteller der Staaten dazuzuzählen ist. Denn die Rede ist von niemand Geringerem, als dem sympathisch, aber zugleich psychopathisch veranlagten Blut-Forensiker Dexter, aus Showtimes gleichnamiger Serie. Einem kleineren Publikum sollte er wiederum als der homosexuelle Leichenbestatter David Fisher aus HBOs Six Feet Under bekannt sein.

Michael C. Hall

Doch nicht nur Hall glänzt – wie gewohnt – in der Rolle des verzweifelten Familienvaters, der auf der Suche nach seiner Tochter ist, auch die anderen Haupt- und Nebencharaktere sind durchweg ordentlich besetzt. In Safe gibt es weder eine Skyler (Breaking Bad), noch eine Maggie (The Walking Dead), die einem das Anschauen der Serie schwer erträglich machen. Stattdessen sind die einzelnen Figuren so interessant und mit der nötigen Tiefe geschrieben, dass man sehnsüchtig darauf wartet, herauszufinden, welchen Teil des Großen Ganzen sie ausmachen. TOP!

Mein Fazit

Mehr will ich euch auch im Vorfeld nicht verraten. Mein Tipp: Einfach einschalten, denn es lohnt sich!

Auch wenn Safe aufgrund der abgedroschenen Grundhandlung auf den ersten Blick nicht sonderlich einladend wirkt, kriegt man überraschenderweise eine komplett fesselnde sowie kurzweilige Miniserie von Netflix geboten, die absolutes Binge-Watching-Material ist.

Manchmal lohnt es sich halt, trotz niedrigerer Erwartungen, einer Serie, eine faire Chance zu geben. Somit lautet meine Wertung: 4,5/5 Sternen und für Kenner 8/9.

 

Bildquellen: „katze-löwe-schatten-fleischfresser-564202“ von Flash Alexander @Pixabay. Bearbeitet von Juri Kristiansen. Lizenz: CC0 1.0 // „tv-serie-verdummung-kritisch-1945130“ von Christian Dorn @Pixabay. Lizenz: CC0 1.0 //  „Michael C. Hall“ von Gage Skidmore @Flickr. Lizenz: CC BY-SA 2.0

Hilf dem Büriff und verkünde seine frohe Botschaft!
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Google+
Google+
Email this to someone
email

Aus Gründen hier. Dein Gefährte durch Raum und Zeit. Dein Pferdefreund zum Busenstehlen. Der Büriff.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.