Der Emulator darf nicht aussterben!

Nintendo, lass uns unsere Klassiker!

Es gibt nur ganz wenige Videospiele für die Ewigkeit.

So geil Metal Gear Solid oder Wipeout für die PlayStation auch waren, niemand kann oder will sich diesen Pixelbrei im Jahre 2018 noch antun.

Nicht ganz so schlimm, aber auch nicht sonderlich schonend fürs Auge, ist die Grafik des Nintendo 64. Natürlich habe ich Mario Party, Ocarina of Time oder Super Smash Brothers geliebt, doch diese primitive wie auch verschwommene 3D-Optik verursacht bei mir inzwischen nichts Anderes als Augenkrebs.

Super Mario 64: Hat seinerzeit echt Laune gemacht, doch in meinen Augen heute unspielbar.

Demzufolge halten wir fest: 3D-Titel sind leider nicht zeitlos. Je mehr neue Grafik-Engines den Markt revolutionieren, desto unansehnlicher werden alte Games.

Doch 2D ist für die Ewigkeit gemacht!

Ironischerweise sieht ein Super Mario World heute nicht halb so billig aus wie ein Super Mario 64, obwohl das Videospiel sechs Jahre älter ist und technisch nicht mal im Ansatz mit seinem Nachfolger mithalten kann.

links: Super Mario World, rechts: Super Mario 64

Das liegt vor allem daran, dass 3D-Engines fortwährend weiterentwickelt wurden, wogegen 2D-Titel schon seit des Milleniums kaum bis gar keine Rolle mehr spielen –  und wenn, dann nur noch bei Spielen für Smartphones oder Handhelds, wie z.B. den Nintendo 3DS. Doch selbst auf dem „Gameboy der Neuzeit“ sehen die Games nicht signifikant besser aus als ihre SNES-Vorbilder.

Ein weiterer Punkt ist, dass zu Zeiten des Super Nintendos die 2D-Optik schon sehr ausgereift war, wohingegen die N64 oder die PlayStation Pioniere der damals noch jungen dritten Dimension waren.

Ich will nicht wissen, wie viele Stunden ich in die Suche nach dem Master Schwert investiert habe.

Somit machen selbst heute alte Klassiker wie F-Zero, Super Mario Kart oder Street Fighter II immer noch verdammt viel Spaß, was daraus resultierend einen großen Markt für Emulatoren geschaffen hat. Denn so zeitlos die Retro-Titel auch sein mögen, die dazugehörigen Konsolen sind es leider nicht. Jede Hardware gibt früher oder später mal den Geist auf.

Doch damit ist jetzt Schluss!

Sogenannte ROM-Seiten, auf denen man Emulatoren und Spiele downloaden kann, sind Nintendo ein Dorn im Auge. Aus Sicht der Japaner handelt es sich hierbei um nichts Weiteres als Internet-Piraten, die das Urheberrecht verletzen. So zerrt Nintendo die Seiten-Betreiber reihenweise vor Gericht und das mit Erfolg: Erst neulich wurde ein amerikanisches Pärchen zu einem Schadenersatz von 12 Millionen US-Dollar verurteilt.

Die Folge: Aus Sorge ebenso belangt zu werden, schließen auch andere Anbieter ihre Pforten. Es wird immer schwerer – bald wahrscheinlich unmöglich – an Emulatoren oder 2D-Klassiker ranzukommen.

Natürlich bietet die Spieleschmiede aus Fernost verärgerten Retro-Fans Alternativen, doch…

Nintendos Alternativen sind leider kacke.

So ulkig der NES- oder SNES-Mini auch sein mögen, sind sie nicht mal ansatzweise ein adäquater Ersatz.

Zum einen halte ich beide Konsolen für nicht sonderlich erschwinglich, zum anderen kriegt man nur eine extrem begrenzte Spiele-Sammlung mitgeliefert, die sich nicht (auf legalem Wege) erweitern lässt. Das halte ich für überaus ärgerlich, denn meine Lieblingstitel sind leider nicht dabei. Ich kann weder Turtles in Time noch Secret of Evermore spielen. Bei roundabout 80€ hätte da schon ein wenig mehr drin sein können.

Secret of Evermore > Secret of Mana

Die Virtual Console, eine Möglichkeit alte Klassiker auf den neuen Konsolen zu spielen, war hingegen eine echte, wenn auch etwas kostspielige Alternative zu Emulatoren. Blöd nur, dass die Auswahl an Spielen auch dort ziemlich begrenzt war. Noch blöder ist allerdings, dass es diesen Service seit der Einführung der Switch nicht mehr gibt.

Stattdessen soll die Kundschaft zukünftig Nintendo Switch Online nutzen – ein Dienst, welcher mit Sonys PlayStation Plus oder Microsofts Xbox Live vergleichbar ist. Dieser beinhalte immerhin 20 NES-Titel, die man als Mitglied kostenlos spielen darf. Dass diese Handvoll Spiele kein euphorisches „Hurra“ bei Retro-Zockern ausgelöst haben, sollte niemand wirklich überraschend.

Mit diesen Titeln möchte Nintendo bei Retro-Fans punkten.

Nintendo löscht seine eigene Gaming-Geschichte aus!

Ich bin wirklich alles Andere als ein Freund der Internet-Piraterie. Ich lehne Raubkopien oder Internetseiten, die Keys kostengünstig anbieten, konsequent ab. Ich kaufe meine Videospiele auf legalem Wege. Filme, Serien oder Musik streame ich bei Netflix, Spotify und wie sie auch alle heißen mögen. Denn gute Arbeit soll auch bezahlt werden! Ich habe überhaupt kein Problem damit.

Doch beim Super Nintendo reden wir von einem Gut, welches nicht mehr im vollen Umfang erhältlich ist. Wenn ich mir Turtles in Time oder Secret of Mana im Netz laden würde, würde Nintendo keinen Cent daran verlieren, da diese Titel nirgends zum Kauf angeboten werden.

Nintendo, Meister Splinter braucht mich doch!

Ich finde es schade, dass aufgrund einer gierigen Unternehmenspolitik nun ein großes Stück Gaming-Geschichte auf einen Schlag ausgelöscht wird. Denn von Zeit zu Zeit spiele ich gerne meine alten Klassiker. Ich hätte gerne eines Tages meinen Kindern gezeigt, womit ich mir als Stöpsel die Zeit vertrieben habe. Aber daraus wird wohl leider nichts werden.

Mein Appell an Nintendo

Nintendo, ihr habt so eine treue Fangemeinde. Haltet ihr es wirklich für ratsam diese derart vor den Kopf zu stoßen, nur um ein paar mehr NES- oder SNES-Minis zu verkaufen?

Ich würde es ja verstehen, wenn die Teile eine echte Alternative zu Emulatoren wären. Doch das sind sie nicht! Veraltete Technik für ein Heidengeld mit einer arg begrenzten Spielesammlung, die sich nicht erweitern lässt. Eure Minis sollen ein ädaquater Ersatz sein? Ich bitte euch! Eure Minis sind nichts Weiteres als schicke Deko-Artikel für Nerds und Geeks.

Pro-Tipp: Nächstes Mal bitte mit WiFi, damit man Games aus dem Nintendo eShop laden kann.

Wenn ihr schon die ganze Emulatoren- bzw. ROM-Szene dem Erdboden gleichgemacht habt, dann solltet ihr auch den Schneid haben, eine gescheite wie auch bezahlbare Alternative zu schaffen. Das seid ihr nämlich euren treuen wie auch ergebenen Fans schuldig.

Hilf dem Büriff und verkünde seine frohe Botschaft!
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Google+
Google+
Email this to someone
email

Aus Gründen hier. Dein Gefährte durch Raum und Zeit. Dein Pferdefreund zum Busenstehlen. Der Büriff.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.