GoT: Zwischen den Zeilen

Fan-Theorien zu Game of Thrones gibt es so einige. Mirco geht in seinem heutigen Gastbeitrag den zwei bekanntesten auf den Grund.

In den letzten hunderten von Jahren sind so einige Dinge passiert, um die sich mittlerweile einige Verschwörungstheorien ranken: Aliens, die 1947 angeblich in Roswell gelandet sind, das Kennedy-Attentat 1963, die dazugehörige Frage, ob Lee Harvey Oswald wirklich allein gehandelt hat und natürlich die Frage, ob die Apollo-11-Mission der NASA 1969 tatsächlich auf dem Mond gelandet ist.

George R. R. Martin hat mit Game of Thrones eine beinahe genauso glaubhafte sowie komplexe Welt geschaffen, wie wir sie haben: Etliche erfundene Sprachen, zwei (uns bekannte) Kontinente, unendlich viele verschiedene Häuser mit eigenen Wappen und unterschiedlichen Machtgefügen bieten Buchlesern wie auch Serienguckern eine wunderbar komplizierte Welt, in die sie eintauchen können.

Die Welt von Game of Thrones.

Naturgemäß gibt es zu so einer fortgeschritten, komplexen Geschichte zig Fan-Theorien. Die zwei bekanntesten will ich euch an dieser Stelle vorstellen. Aber seid gewarnt: Der Artikel ist dunkel und voll von Spoilern. Lest ihn am besten nur, wenn ihr das Serienfinale bereits gesehen habt.

R+L=J

Hierbei handelt es sich nicht etwa um eine komplexe Formel der Mathematik, sondern um die wohl prominenteste Fantheorie aus dem Lied von Eis und Feuer. Doch wofür steht die Formel?

Während sich das Publikum der TV-Adaption erst seit 2011 darüber Gedanken machen kann, wer die von Ned Stark nie offen erwähnte Mutter von Jon Schnee sein könnte, eskalieren die Fan-Foren, die sich mit der Buchreihe auseinandersetzen, schon seit Jahrzehnten. Martins erstes Werk mit dem Titel „A Game of Thrones“ erschien im Jahre 1996 und rückblickend lassen sich bereits im ersten Roman unzählige Anspielungen finden, aus denen schon damals Jons tatsächliche Herkunft hervorging – eine aufmerksame Leseweise vorausgesetzt. Doch zurück zum Thema: R+L=J steht für…

Rhaegar + Lyanna = Jon

Spätestens seit dem Finale der 6. Staffel wissen wir, dass Rhaegar Targaryen und Lyanna Stark einen gemeinsamen Sohn gezeugt haben, der aufgrund seiner brisanten Herkunft wie auch dem Tod seiner Eltern (beide überlebten die Rebellion von Robert Baratheon nicht) von Lord Eddard Stark als Bastard großgezogen wurde.

Richtigerweise müsste die Formel jedoch lauten: R+L=A. Denn kurz vor Ihrem Tod sagte Lyanna zu Ihrem Bruder im Tower of Joy, in welchem sie ihren Sohn zur Welt gebracht hatte, dass er den Namen Aegon tragen soll. Ergo: Jons wirklich Name ist Aegon Targaryen, weswegen die Formel eigentlich nicht R+L=J heißen dürfte.

Alle finden das romantisch. Ich frage mich eher, warum man ein Messer mit zu einem Date nimmt?

Übrigens: Als die beiden Produzenten der Sendung (David Benioff und D. B. Weiss) auf die Idee kamen, aus dem zweifellos umfangreichen Stoff der Bücher eine Serie zu kreieren, auf den Originalautoren George R. R. Martin zukamen, fragte dieser die beiden, wer denn die Mutter von Jon Schnee sei. Dank mehrmaligem und aufmerksamen Lesen der Bücher konnten die beiden die korrekte Antwort liefern, weswegen Martin grünes Licht für eine Präsentation der Idee beim Bezahlsender HBO gab.

Lyanna Starks Geheimnis könnte also durchaus auch als Mutter der Serie gesehen werden.

Die Valonqar-Theorie

Zu Beginn der fünften Staffel sehen wir einen Rückblick, wie die noch junge Cersei Lannister sich von der Hexe „Maggy the Frog“ die Zukunft vorhersagen lässt. Dabei stellt Cersei die drei folgenden Fragen:

Cersei: »When will I wed the prince?« (Cersei meint in diesem Fall den Prinzen Rhaegar Targaryen)
Maggy: »Never. You will wed the king.« (Maggy sagt korrekt die Hochzeit mit Robert Baratheon voraus)

Cersei: »I will be queen, though?«
Maggy: »Aye. Queen you shall be… until there comes another, younger and more beautiful, to cast you down and take all that you hold dear.«

Cersei: »Will the king and I have children?«
Maggy: »Oh, aye. Six-and-ten for him, and three for you. Gold shall be their crowns and gold their shrouds. And when your tears have drowned you, the valonqar shall wrap his hands about your pale white throat and choke the life from you.«

Diese Szene legt den Grundstein für die Valonqar-Theorie, welche Cerseis Tod vorhersagt. Und um nun zu wissen, was ein „valonqar“ überhaupt ist bzw. wer ihr Mörder sein wird, müssen wir einen kurzen Exkurs in „hochvalyrisch“ machen. Das Wort „valonqar“ bedeutet frei übersetzt so viel wie „kleiner Bruder“. Demnach sagt die Theorie voraus, dass entweder Tyrion oder Cerseis nur wenige Minuten jüngerer Zwillingsbruder Jamie ihr Ende besiegeln wird.

»Aber Cersei wurde doch gar nicht ermordet! Sie ist gemeinsam mit Jamie beim Angriff auf Königsmund verschüttet worden.«, werden Fans der Serie jetzt zurecht entgegnen. Stimmt! Was uns nahtlos zu den Unterschieden zwischen Romanvorlage und TV-Adaption führt.

In der Serie stellt Cersei der Hexe die gleichen drei Fragen, jedoch fasst sich die Hexe bei Frage 3 ein wenig kürzer als im Buch. Ja, der König wird mehr Kinder haben als sie. Ja, Cersei wird drei Kinder haben, die sie allesamt überleben wird. Doch über Cerseis Tod verliert Maggy in der Serie kein Wort, weswegen die Valonqar-Theorie somit nur für die Bücher von Belang ist. Und da in der Welt von Westeros und Essos Prophezeiungen in der Regel eintreffen, ist davon auszugehen, dass Cersei in G. R. R. Martins literarischen Werk ein anderes Ende erwarten wird, als in der HBO-Produktion.

Das ist aber bei weitem nicht der einzige Unterschied: Bereits einige Figuren sind in der Serie relativ früh gestorben, während sie in den Büchern noch am leben sind (und umgekehrt). Andere Charaktere tauchten wiederum in der Serie gar nicht erst auf oder wurden durch andere Figuren ersetzt. Gerne kann ich auch dazu mal einen Beitrag verfassen, falls Interesse besteht.

Es gibt noch viele weitere Theorien

Ich hoffe, ich konnte insbesondere jenen, die von den beiden Theorien bislang noch nichts gehört haben, ein wenig Hintergrundwissen zu Game of Thrones liefern. Falls dieser Artikel auf Gefallen stoßen sollte, gehe ich gerne noch auf weitere Theorien und Prophezeiungen ein, wie beispielsweise der Frage, wer Azor Ahai ist.

Schon das Review vom Büriff zur finalen Staffel gelesen? Wenn nicht, klick auf das Bild.

Hilf dem Büriff und verkünde seine frohe Botschaft!
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.