Juris Serien-Ranking 2019: Teil 2

Heute geht es mit den Plätzen 35 - 31 meines Serien-Rankings weiter.

Die Tage habe ich euch die Plätze 40 – 36 verraten, heute geht’s mit den Rängen 35 – 31 weiter. Viel Spaß beim Lesen! 🙂

Platz 35: The Big Bang Theory (CBS, 2007 – 2019)

Jahrelang habe ich mich geweigert, der Nerd-Clique rund um Sheldon, Leonard und Co. eine Chance zu geben. Heute bin ich froh, dass ich es dann doch noch getan habe.

Und ja, ich gebe zu, The Big Bang Theory ist Comedy-Unterhaltung auf Flachwitz-Niveau.

Die Jokes sind nicht mal halb so geistreich wie die gezeigten Personen selbst und auch die Handlung ist nicht sonderlich origineller als ein Schneewitchen-Sticker aufm MacBook: Zumeist ist sie relativ vorhersehbar und trotz einem Dutzend Staffeln legt sie keine Quantensprünge hin. Charakterentwicklung? Ebenso Fehlanzeige! Sheldon wird bis ans Ende seiner Tage der immer gleiche Asperger bleiben und Wolowitz‘ Kleiderschrank wird weiterhin so hässlich sein, dass sie auch zukünftig in der dritten Welt Kleiderspenden für ihn entgegennehmen.

Aber soll ich euch ein Geheimnis verraten? Etwas Anderes erwartet auch niemand!

Schneewitchen: Das Arschgeweih der MacBook-User.

TBBT: Das ist in meinen Augen eine unterhaltsame Sitcom für Zwischendurch, eine Serie, die von ihren spleenigen Darstellern und unzählig vielen Running Gags lebt. Völlig legitim für mich!

Ich gehöre aber auch nicht zu den Menschen, die sich damit brüsten, sich ausschließlich totally deepe und geistreiche Unterhaltung reinzupfeifen. Nach einem harten Tag, an dem mich zig Hirntoter abgefuckt haben, habe ich da eigentlich nur seltenst Bock drauf. Dann doch lieber Big Bang! Macht mir jedenfalls mehr Freude als dein völlig angesagter US-Comedian, den du dir im O-Ton anguckst, du pseudointellektueller Pfosten! #NatürlichIstNiemandGemeint 😉

Info: Im Laufe des Jahres wurde TBBT nach zwölf erfolgreichen Staffeln eingestellt, wovon ich jedoch erst elf gesehen habe. Sobald die finale Season bei Netflix, PrimeVideo oder Sky verfügbar sein sollte, hole ich diese natürlich nach – und das, obwohl mir Young Sheldon das Highlight der Staffel bereits gespoilert hat. Danke für nix, CBS!

Meine Wertung: 4/5 Sternen; für Kenner: 7/9

Platz 34: Riverdale (CBS, 2017 – heute)

Ist Riverdale eine gute Serie? Ehrlich gesagt: Nein! Riverdale ist sogar scheiße! Der absolute Kindergarten, bei dem nicht mal der Showrunner so wirklich weiß, was er mit der Serie eigentlich anfangen soll: Zuerst Teeny-Serie, dann so eine Art Scream, woraufhin ein wenig Gangster gespielt wird… Der absolute Müll!

Und spätestens ab dem Moment, als Sabrina (die kleine Hexe mit der sprechenden Katze) dazustieß, hatte ich die Schnauze endgültig voll.

Wenn du es genauer wissen willst, warum ich Riverdale abgebrochen habe, kannst du das hier nachlesen.

Wahrscheinlich werdet ihr euch an dieser Stelle fragen, wie eine Serie, an der ich bislang kein gutes Haar gelassen habe, es überhaupt ins Ranking geschafft hat. Gute Frage, berechtigter Einwand! Die Antwort:

Season 1 ist echt unterhaltsam und die eigentliche Kernhandlung Riverdales wird mit dem Finale der ersten Staffel abgeschlossen.

Ihr könnt euch also guten Gewissens die ersten 13 Folgen reinziehen, nur um Riverdale im Anschluss Tschüss zu sagen. Ab Staffel Zwo gibts nämlich einen neuen Handlungsstrang – der wohlgemerkt ziemlich kacke ist. Ihr verpasst also rein gar nix, wenn ihr nicht weiterschaut.

Gilt u.a. nicht nur für Riverdale!

Kleine Warnung noch zum Schluss: Riverdale wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht JederMANNs Sache sein, da die CBS-Produktion derart teeny und mit Stereotypen überladen ist, dass man hin und wieder meinen könnte, ein Zwölfjähriger hätte das Drehbuch geschrieben.

Darüber muss man hinwegschauen können, wenn man Spaß an der Serie haben möchte. Wer das kann, den erwarteten 13 spannende Episoden, die alles mit sich bringen, was man sich von einer Spitzen-Serie erhofft.

Meine Wertung: 4,5/5 Sternen; für Kenner: 8/9 (bezieht sich ausschließlich Staffel 1!)

Platz 33: Castle Rock (Hulu, 2018 – heute)

Der sogenannte „Castle-Rock-Zyklus“ umfasst 16 Romane und Kurzgeschichten des Schriftstellers Stephen King (z.B. Needful ThingsCujo) und mit der Hulu-Produktion Castle Rock kommt eine weitere Geschichte hinzu.

Wenn du dieses Schild siehst, dann kehr um!

Eine Serie wie für King-Fans gemacht, da J.J. Abrams ein hervorragendes Auge für Details bewiesen hat. Man spürt in nahezu jeder Szene, wie intensiv er sich mit dem Stoff auseinandergesetzt haben muss: Bezüge zu anderen King-Werken werden gekonnt hergestellt und für den aufmerksamen Zuschauer gibt es das ein oder andere Easteregg zu entdecken. Verdammt cool!!!

Aber auch die Atmosphäre ist eines King-Spektakels absolut würdig. Streng genommen sah Castle Rock noch nie so gut aus wie hier. Allgemein ist festzuhalten, dass sowohl die Produktion als auch der Cast von Güteklasse AAA+ sind.

Nichtsdestotrotz befürchte ich, dass die Serie hauptsächlich etwas für Fans der Bücher (oder diverser Filme) sein sollte, da ich der Meinung bin, dass Castle Rock zum Großteil von den eben noch gelobten Verknüpfungen und Anspielungen zu anderen King-Werken lebt. Wer sich daran nicht erfreuen kann, sollte es schwer haben, der Serie diverse Eigenheiten oder das teils zähe Tempo verzeihen zu können.

Schreibt mir diesbezüglich doch mal eure Meinung, falls ihr Castle Rock schon gesehen habt!

Meine Wertung: 4/5 Sternen; für Kenner: 7/9

Platz 32: Jerks (Maxdome, 2017 – heute)

Kann ich euch Jerks reinen Gewissens empfehlen? Ehrlich gesagt: Nein!

Es ist wie mit LSD: Bestimmt eine krasse Erfahrung, aber als ein verantwortungsvoller Mensch empfiehlst du sowas einfach nicht! Keine fünf Minuten, ohne dass man sich vor Fremdscham die Augen zuhalten muss. Kein Fettnäpfchen, in das nicht getreten wird. Es tut regelrecht weh, zuzuschauen.

Denkst du dir Mal für Mal, dämlicher als Christian Ulmen kann man die Sache eigentlich nicht angehen, kommt Fahri Yardim um die Ecke, nur um den Karren dann komplett in den Mist zu fahren. Lerneffekt: Selbstverständlich Null-Komma-Null!

Ohne Witz: In den Köpfen der beiden würde ich mal gerne ne Woche Urlaub machen, denn wer Freunde wie die „Jerks“ hat, braucht definitiv keine Feinde mehr. Und das sage ich, obschon ich mir eines Alexander von Eichs bewusst bin.

Nichtsdestotrotz macht Jerks irgendwie süchtig. Man will einfach wissen, in welche Scheiße sich Ulmen und Yardim als nächstes hineinmanövrieren. Zumal es einiges zu lachen gibt – also sofern man den dann doch relativ speziellen Humor der beiden teilt.

Dabei darf der Vergleich zu Stromberg meiner Meinung nach gewagt werden: Entweder man liebt Jerks oder hasst die Serie! Eine Kombination aus beidem ist natürlich genauso möglich.

Meine Wertung: 4/5 Sternen; für Kenner: 7/9

Bewertung im Detail

S01: 4/5 Sternen; für Kenner: 7/9
S02: 3,5/5 Sternen; für Kenner: 6/9
S03: 4/5 Sternen; für Kenner: 7/9
Gesamt: 4/5 Sternen; für Kenner 7/9

[collapse]

Platz 31: Stromberg (ProSieben, 2004 – 2012)

Stromberg ist wie Jerks – nur für Menschen, die einen Job haben. Auch hier tut das Zuschauen weh, auch Stromberg grenzt quasi an Körperverletzung.

Generell wage ich zu behaupten, dass sich die beiden Serien vom Typus her grundsätzlich ähneln, wobei die ProSieben-Produktion dann doch noch ein breiteres Publikum ansprechen sollte. Naheliegend: Nicht gerade wenige Menschen arbeiten nun mal im Büro und keine Serie parodiert das Arbeitsleben von uns Bürostuhlakrobaten und – ich zitiere – Aktenmongos derart gekonnt, wie das Stromberg tut.

Ein weiterer Pluspunkt und die wahrscheinlich größte Stärke Strombergs: Das Sprüchefeuerwerk, welches „Lurchi“ von Folge zu Folge abliefert.

Das sucht wirklich seines Gleichen! Äußerungen wie »Ich bin eine Mischung aus jung und erfahren, so etwas findet man ja sonst nur auf dem Straßenstrich.« oder »Behinderte Delfine kommen zu mir, um mit mir zu schwimmen!« sind das täglich Brot des in der Midlife-Crisis steckenden Abteilungsleiters, welcher aufgrund seiner Eskapaden immer wieder kurz vorm Rausschmiss steht.

Meine Wertung: 4/5 Sternen; für Kenner: 7/9

Bewertung im Detail

S01: 3,5/5 Sternen; für Kenner: 6/9
S02: 3,5/5 Sternen; für Kenner: 6/9
S03: 4/5 Sternen; für Kenner: 7/9
S04: 4,5/5 Sternen; für Kenner: 8/9
S05: 4,5/5 Sternen; für Kenner: 8/9
Gesamt: 4/5 Sternen; für Kenner: 7/9

[collapse]

Die Tage geht’s weiter!

10 Serien sind nun bekannt, 30 weitere werden noch folgen. Doch zuerst geht es die Tage mit den Plätzen 30 – 26 weiter.

Einen Überblick übers komplette Serien-Ranking 2019 könnt ihr euch u.a. hier verschaffen: KLICK MICH!

Hilf dem Büriff und verkünde seine frohe Botschaft!
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email

Aus Gründen hier. Dein Gefährte durch Raum und Zeit. Dein Pferdefreund zum Busenstehlen. Der Büriff.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.