Juris Serien-Ranking 2019: Teil 3

Der letzte Teil für dieses Jahr! Ich präsentiere die Ränge 30 - 26 meines diesjährigen Serien-Rankings.

Im zweiten Teil meines Serien-Rankings habe ich euch die Plätze 35 – 31 vorgestellt. Heute geht es mit den Rängen 30 – 26 weiter.

Platz 30: Californication (Showtime, 2007 – 2014)

Hank Moody ist erfolgreich, hat Geld, sieht gut aus und die Frauenwelt liegt ihm zu Füßen. So ist das Leben des exzentrischen Schriftstellers eine Aneinanderreihung von Partys, Orgien, Alkohol- und Drogenexzessen.

Und ja, alles wäre so schön und perfekt, wenn es da nicht eine kleine Nebensache namens Liebe gäbe. In dieser läuft es für den pathologischen Beziehungskrüppel nämlich alles andere als rund: Ex-Frau Karen hat schon lange von den ständigen Eskapaden und Fehltritten des nie erwachsen werdenden Hanks die Schnauze voll, weswegen sie nun mit einem anderen (deutlich zuverlässigeren) Partner vor den Traualtar treten möchte. Eine Idee, die bei Hank auf Ablehnung stößt, da er nach wie vor Gefühle für sie hegt.

Hank & Karen

Californication macht irre viel Laune, wobei man nicht verschweigen sollte, dass die Serie ein stetiges Auf und Ab ist. Auf eine hervorragende Staffel folgt i.d.R. eine, die nicht an das Niveau der vorherigen heranreicht.

Dabei halten sich meines Erachtens die Schwankungen größtenteils noch im Rahmen. Lediglich Staffel 6 empfand ich als Tortur. Durch die muss man einfach durch. Das sollte dem geübten Binger-Watcher jedoch nicht allzu schwerfallen, da jede Staffel lediglich zwölf Episoden à 30 Minuten beinhaltet.

Lange Rede, kurzer Sinn: Wer mal Lust auf ein Sex in the City für Männer haben sollte, sollte Hank definitiv einen Besuch abstatten. Es lohnt sich!

Meine Wertung: 3,5/5 Sternen; für Kenner: 6/9

Wertung im Detail

S01: 5/5 Sternen; für Kenner: 9/9
S02: 4/5 Sternen; für Kenner: 7/9
S03: 4,5/5 Sternen; für Kenner: 8/9
S04: 3/5 Sternen; für Kenner: 5/9
S05: 3/5 Sternen; für Kenner: 5/9
S06: 2/5 Sternen; für Kenner: 2/9
S07: 4/5 Sternen; für Kenner: 7/9
Gesamt: 3,5/5 Sternen; für Kenner: 6/9

[collapse]

Platz 29: How to sell drugs online (fast) (Netflix, 2019 – heute)

Marc Zuckerberg: Genie, Visionär, Multimillionär.

Doch was wäre eigentlich, wenn der Facebook-Chef zwischen Harvard und dem Silicon Valley irgendwo vom rechten Weg abgekommen wäre? Hätten wir dann trotzdem so nützliche, weltbewegende Dinge wie Facebook, Farmville, Bubble Island oder die Glücksnuss?

Wahrscheinlich nicht, was jedoch nicht zwangsläufig zu bedeuten hätte, dass aufgrund dessen tote Hose im Netz angesagt wäre. Ganz im Gegenteil sogar!

Wie das ungefähr aussieht, wenn ein kluger Kopf nicht nur über hervorragende Programmierkenntnisse, sondern ebenso über ein gewisses Maß an krimineller Energie verfügt, portraitiert uns How to sell drugs online (fast) sehr unterhaltsam.

Witzig, cool und verdammt kurzweilig: Diese Mischung machte HTSDOF zu einer der größten Überraschungen des vergangen Serien-Jahres. Warum genau, könnt ihr in meinem Review zur Netflix-Produktion etwas ausführlicher nachlesen.

Meine Wertung: 4,5/5 Sternen; für Kenner: 8/9

Platz 28: Weinberg (TNT, 2015)

Wie ich bereits in meinem Beitrag Auch wir können Serien geschrieben habe, sind Produktionen „Made in Germany“ schwer im kommen. Dabei habe ich euch u.a. die Serie Weinberg vorgestellt, welche folgerichtig auch in mein Ranking einziehen musste.

Nicht nur, dass die sechsteilige Miniserie mit einer verdammt cleveren Geschichte punktet, so ist die TNT-Produktion zugleich in puncto Atmosphäre und Authentizität auf einem Spitzenniveau unterwegs.

Einzig der etwas unbeholfene Start in das Abenteuer des erinnerungslosen Unbekannten, welcher auf eine archaisch anmutende Dorfgemeinschaft stößt, gibt Abzüge in der B-Note.

Meine Wertung: 4,5/5 Sternen; für Kenner: 8/9

Platz 27: Élite (Netflix, 2018 – heute)

Élite, eine Serie, welche laut Moviepilot eine Mischung aus Tote Mädchen lügen nicht und Riverdale sein soll, erwischt einen unglücklichen Start, an dem man die spanische Produktion besser nicht messen sollte. Wird zu Beginn (insbesondere zur Pilotfolge) ein plumpes Klischee nach dem anderen bedient, zieht das Niveau der Serie glücklicherweise relativ zügug an, sodass der Vergleich zu den eben genannten Dauerbrennern aus den Staaten durchaus gerechtfertigt ist – ohne dass es sich hierbei um einen billigen Abklatsch handelt.

Es wird sogar einiges besser gemacht: Zum einen ist Élite, zur Freude der meisten männlicher Zuschauer, bei weitem nicht so übertrieben teeny oder feminim, zum anderen ist die Themenvielfalt der iberischen Produktion deutlich größer als bei Tote Mädchen lügen nicht. Diese Themen, wie z.B. soziale Ungleichheit, Toleranz oder Homosexualität, werden erstaunlich differenziert und glaubwürdig in den Handlungsstrang mit eingewoben, weswegen manch Nebenschauplatz im Endeffekt deutlich interessanter ist als die eigentliche Haupthandlung.

Also lasst euch vom schwachen Auftakt der Serie nicht abschrecken. Staffel 1 gehörte in meinen Augen zu den besten Neuveröffentlichungen des letzten Jahres, die zweite Season setzt sogar noch einen drauf.

Meine Wertung: 4/5 Sternen; für Kenner: 7/9

Wertung im Detail

S01: 4/5 Sternen; für Kenner: 7/9
S02: 4,5/5 Sternen; für Kenner: 8/9
Gesamt: 4/5 Sternen; für Kenner: 7/9

[collapse]

Platz 26: YOU (Netflix, 2018 – heute)

Aufgrund dessen, dass YOU zu den gehyptesten Serien der letzten Jahre gehört, sehe ich mal davon ab, eine kurze Inhaltsangabe zu schreiben. Ich denke, ein Trailer müsste bei der Netflix-Produktion absolut ausreichen.

Viel lieber möchte ich mich der Frage widmen, die mir sicherlich nach Release des Beitrags gestellt werden wird: Warum denn nur Rang 26?!?

In der Tat, YOU hatte zu Beginn der Staffel das Potenzial, ganz oben mitzumischen: Ein Start nach Maß, besser kannst du es eigentlich machen, toll produziert, großartiges Szenenbild und und und… Unser Lieblingsstalker, Joe, hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Die Konsequenz: Die erste Staffelhälfte hatte ich binnen kürzester Zeit verschlungen.

Joes Charisma ist aber nicht nur die größte Stärke der Serie, sondern auch zugleich die größte Schwäche, denn…

Ich kann alles (wirklich alles!) nachvollziehen, was Joe tut – und das darf nicht sein!

Er hat es die ganze Serie über, nur mit Arschlöchern und schlechten Menschen zu tun, was dazu führt, dass ich einem Psychopathen, der Mädchen nachstellt und Menschen tötet, die Daumen drücke. Den inneren Konflikt, den ich beispielsweise bei Dexter verspüre, vermisse ich hier.

Spoiler zum Staffelfinale

Ich habe von Anfang an gesagt, dass Beck ne dumme Schlampe ist und ja, ich habe es gefeiert, dass er sie erledigt hat. MUHAHAHAHAHA!!!

Happy Jim Carrey GIF - Find & Share on GIPHY

[collapse]

Ferner halte ich die Handlung stellenweise für stark konzipiert und extrem vorhersehbar, weswegen ich das letzte Drittel der Staffel als ein wenig anstrengend empfand.

Mal sehen, ob es Season 2 nun ein wenig besser macht. Die ist ja die Tage erst erschienen. Ich bin gespannt! Vielleicht ist nächstes Jahr eine bessere Platzierung drin.

Meine Wertung: 4/5 Sternen; für Kenner: 7/9 (Season 2 nicht inbegriffen, da ich diese noch nicht gesehen habe.)

Die Tage geht’s weiter!

Das Jahr neigt sich dem Ende und weil ich verdammt viel um die Ohren die hatte, schaffe ich es leider nicht, das Serien-Ranking noch in diesem Jahr abzuschließen. Doch keine Sorge: Nächstes Jahrzehnt geht’s mit den Plätzen 25 – 21 weiter!

Ich wünsche euch einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Einen Überblick übers komplette Serien-Ranking 2019 könnt ihr euch u.a. hier verschaffen: KLICK MICH!

Hilf dem Büriff und verkünde seine frohe Botschaft!
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email

Aus Gründen hier. Dein Gefährte durch Raum und Zeit. Dein Pferdefreund zum Busenstehlen. Der Büriff.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.