Juris Serien-Ranking 2019: Teil 7

Wir nähern uns der Zielgeraden! Ich präsentiere heute die Plätze 10 - 6 meines Serien-Rankings.

Wir nähern uns der Zielgeraden. 30 Serien habe ich euch bereits vorgestellt, fehlen also nur noch zehn. Doch bevor ich euch meine Top 5 bzw. den Gewinner meines Serien-Rankings präsentiere, gibt’s heute die Plätze 10 – 6.

Platz 10: Smallville (CBS, 2001 – 2011)

Superman trifft auf Dawson Creek: Das würde Smallville wahrscheinlich am ehesten beschreiben. Wir kriegen in der CBS-Produktion nämlich keinen „fertigen“ Superhelden zu sehen, der todesmutig arme Seelen vor dem Bösen schützt, sondern einen verunsicherten Jungen vom Planeten Krypton, der sich seiner wahren Bestimmung noch gar nicht bewusst ist – zumal er das tatsächliche Ausmaß seiner Kräfte nur erahnen kann.

Beispielsweise kann Clark zu Beginn der Serie nicht einmal fliegen, über einen Röntgen- oder Hitzeblick verfügt er ebenso nicht. Er ist lediglich verdammt schnell, zudem enorm stark. Zugegeben: Für einen Superheld von der Stange sollte das mit Sicherheit völlig ausreichen, doch für einen echten Superman reicht das noch lange nicht.

Clark Kent bevor er seinen Sinn für Mode über Bord geworfen hat.

Was mir an Smallville besonders gut gefällt ist, dass die Serie sich stetig weiterentwickelt. Gleichen die ersten Staffeln noch einer typischen Teeny-Serie, in der Clarks Liebe zu Lana Lang oder seine Freundschaft(!) zu Lex Luthor im Vordergrund stehen, reift der Protagonist von Staffel zu Staffel gemeinsam mit seinen Zuschauern, sodass es sich früher oder später bei Smallville um eine waschechte Superhelden-Serie handelt, die kaum noch Wünsche offen lässt. So ziemlich alle bekannten Gesichter werden geschickt in die Handlung mit eingebunden, kaum ein Widersacher wird ausgelassen. Top!

Ein weiteres Highlight Smallvilles ist die Darstellung des Lex Luthors. Mit Daniel Rosenbaum hat man den Superschurken Nr.1 wirklich hervorragend besetzt und es ist „herrlich“ mit anzusehen, wie aus den beiden ungleichen besten Freunden im weiteren Verlauf der Handlung erbitterte Feinde werden.

Zufall?

Lange Rede, kurzer Sinn: Wer das Genre mag und sich mit dem Teeny-Gehabe der ersten Staffeln anfreunden kann, sollte der Serie unbedingt eine Chance geben. Denn meiner Meinung nach handelt es sich bei Smallville um nicht weniger als einer der besten Superhelden-Serien, die es je gab.

Meine Wertung: 4,5/5 Sternen; für Kenner: 8/9

Wertung im Detail

S01: 4/5 Sternen; für Kenner: 7/9
S02:4,5/5 Sternen; für Kenner: 8/9
S03: 4,5/5 Sternen; für Kenner: 8/9
S04: 3,5/5 Sternen; für Kenner: 6/9
S05: 5/5 Sternen; für Kenner: 9/9
S06: 5/5 Sternen; für Kenner: 9/9
S07: 4,5/5 Sternen; für Kenner: 8/9
S08: 4,5/5 Sternen; für Kenner: 8/9
S09: 4/5 Sternen; für Kenner: 7/9
S10: 4,5/5 Sternen; für Kenner: 8/9
Gesamt: 4,5/5 Sternen; für Kenner: 8/9

[collapse]

Platz 9: Misfits (C4, 2009 – 2013)

Produktionen, in denen gewöhnliche Menschen reinen Herzens durch Zufall übernatürliche Fähigkeiten bekommen, gibt es wie Sand am Meer. Doch was passiert eigentlich, wenn fünf junge Straftäter, die gerade Sozialstunden leisten, Superkräfte erhalten?

THE MISFITS: DIE SCHLECHTESTEN HELDEN ALLER ZEITEN!

Nach fünf Staffeln Misfits weiß ich: Nicht jeder ist zum Helden geboren! Soviel steht fest. Gut, wir reden hier auch von Leuten, die ihr Leben nicht mal ansatzweise auf die Kette kriegen. Katastrophen aus Fleisch und Blut sozusagen. Doch schadet das Serie? Ganz im Gegenteil!

Folgende Adjektive treffen auf die britische Produktion zu: Aberwitzig, absurd, grotesk, skurril, etc. Weswegen ich tatsächlich so weit gehen würde, zu behaupten, dass Misfits zu den „coolsten“ Serien überhaupt gehört – wohlwissend, dass sie nicht jedermanns Sache sein wird. Humor ist nun mal Geschmacksache und nicht jeder sollte mit dem (ziemlich eigensinnigen) der Serie kompatibel sein.

Kurze Randnotiz: Nach drei Staffeln ist die Grundhandlung Misfits abgeschlossen und auch der Cast wird infolgedessen peu à peu ausgetauscht. Was danach kommt, kann man sich zwar angucken, muss man aber nicht. Daher mein Tipp: Ihr solltet es bei den ersten drei Staffeln belassen.

Meine Wertung: 4,5/5 Sternen; für Kenner: 8/9
(bezieht sich ausschließlich auf die ersten drei Staffeln!)

Wertung im Detail

S01: 5/5 Sternen; für Kenner: 9/9
S02: 4,5/5 Sternen; für Kenner: 8/9
S03: 4,5/5 Sternen; für Kenner: 8/9
S04: 3/5 Sternen; für Kenner: 5/9
S05: 2/5 Sternen; für Kenner: 3/9
Gesamt: 4/5 Sternen; für Kenner: 7/9

[collapse]

Platz 8: Harper’s Island (CBS, 2009)

»Einer nach dem Anderen.«

So lautet das Motto der Serie und der Name ist Programm: Eine aus 17 Gästen bestehende Hochzeitsgesellschaft reist nach Harper’s Island, um der Eheschließung von Trish und Henry beizuwohnen. Die Insel hat jedoch eine dunkle Vergangenheit: Vor sechs Jahren hat der Psychopath John Wakefield hier sein Unwesen getrieben, was unzähligen Menschen das Leben gekostet hat – darunter auch Abbys Mutter.

Zwar wurde Wakefield von Abbys Vater, dem örtlichen Sheriff, erschossen, doch spätestens nachdem ein Gast nach dem Anderen das Zeitliche segnet, stellt sich die Frage, ob der Serienkiller nicht vielleicht zurück ist.

Ist es Wakefield selbst oder handelt es sich doch um einen Nachahmungstäter? Treibt einer der Gäste ein makaberes Spiel oder steckt vielleicht etwas ganz Anderes dahinter? Ich garantiere euch, ihr werdet eure Meinung gleich mehrmals pro Folge ändern, da die Handlung nicht nur verdammt spannend ist, sondern zugleich unzählig viele Wendungen parat hat.

Dass Harper’s Island dabei einige Klischees bedient, zudem hier und da (gewollt) ein wenig trashig wirkt, ist für das Genre nicht untypisch. Wobei ich der Meinung bin, dass sich der Trashfaktor noch absolut im Rahmen hält.

Meine Wertung: 4,5/5 Sternen; für Kenner: 8/9

Platz 7: 4 Blocks (TNT Serie, 2017 – 2019)

Das mag vielleicht nicht jeder so sehen, doch meines Erachtens ist 4 Blocks gleich zweierlei das Maß aller Dinge: Zum einen handelt es sich in meinen Augen um die sehenswerteste Gangsterserie überhaupt, zum anderen um das Beste, was unsere Serienlandschaft je hervorgebracht hat.

Als ganz besonders empfinde ich dabei, dass trotz aller Spannung und Dramatik die Authentizität der Serie nicht flöten geht – was für das Genre ja alles Andere als selbstverständlich ist. Denn begehen viele vergleichbare Produktionen des Öfteren den Fehler, das Verbrecherleben fälschlicherweise zu romantisieren (Cash, Money & Hoes), widmet sich 4 Blocks vielmehr den Schattenseite und Konsequenzen dieses Daseins. So wird Gewalt nicht nur angedeutet, sondern explizit gezeigt, auf ein Hoch folgt ein Tief, usw.

Das einzige, was sich TNT vielleicht vorwerfen lassen kann ist, dass 4 Blocks größtenteils arg vorhersehbar ist. Erst die finale dritte Staffel hat für den Zuschauer ein paar Überraschungen auf Lager. Zwar nicht optimal, tut 4 Blocks aber sonst keinen Abbruch, da der Rest der Serie aller erste Sahne ist.

Meine Wertung: 4,5/5 Sternen; für Kenner: 8/9

Wertung im Detail

S01: 4,5/5 Sternen; für Kenner: 8/9
S02: 4,5/5 Sternen; für Kenner: 8/9
S03: 5/5 Sternen; für Kenner: 9/9
Gesamt: 4,5/5 Sternen; für Kenner: 8/9

[collapse]

Platz 6: Westworld (HBO, 2016 – heute)

Westworld ist ein absolutes Meisterwerk! Keine Produktion (nicht einmal Game of Thrones) ist nur im Ansatz so aufwändig produziert wie HBOs Science Fiction Drama. Man kann guten Gewissens behaupten…

Westworld: Das ist die RMS Titanic unter den Serien.

Auch hier wurden weder Kosten noch Mühen gescheut. Fabelhaft anzusehen, namhaft besetzt (z.B. Antony Hopkins, Ed Harris, Thandie Newton), es gibt sogar einen Soundtrack zur Serie, wofür eigens ein bekannter Filmkomponist (Ramin Djawadi) engagiert wurde. Irre!

All dieser Prunk und Protz wird nur durch eines übertroffen: Der ungewöhnlichen Handlung, welche an Anspruch und Komplexität nicht zu toppen ist. Nach Abschluss der ersten Staffel wird euch der Schädel rauchen, am Ende der zweiten wird er sogar explodieren. Soviel ist garantiert.

Um es auf den Punkt zu bringen: Westworld ist nicht nur etwas fürs Auge, sondern zugleich eine Herausforderung für den Verstand – was die Serie zu etwas ganz Besonderem macht.

HAST DU JEMALS DIE ART DEINER EXISTENZ IN FRAGE GESTELLT?

Doch leider ist in Staffel 2, ähnlich wie bei Dark, der Anspruch und die Komplexität ein bisschen zum Selbstzweck verkommen. Man ist so erpicht darauf, den Zuschauer zu verwirren, ihm etwas Intelligentes zu bieten, dass infolgedessen die Handlung stellenweise zu leiden beginnt.

Versteht mich nicht falsch: Die zweite Season ist alles Andere als schlecht! Es gibt halt nur mehr Verwirrung als notwendig, weswegen die Handlung nur schleppend in die Gänge kommt. Ich hoffe, dass diesbezüglich ein Umdenken stattfindet.

Nichtsdestotrotz bleibt festzuhalten: Auch wenn Staffel 2 an das überdurchschnittlich hohe Niveau der ersten Season nicht mehr heranreicht, handelt es sich bei Westworld um eine absolute Ausnahmeserie. Etwas liebevoller Produziertes werdet ihr wahrscheinlich nie wieder zu Gesicht bekommen. Ganz groß! Gerne mehr davon.

Meine Wertung: 4,5/5 Sternen; für Kenner: 8/9

Wertung im Detail

S01: 5/5 Sternen; für Kenner: 9/9
S02: 4/5 Sternen; für Kenner: 7/9
Gesamt: 4,5/5 Sternen; für Kenner: 8/9

[collapse]

Da waren es nur noch fünf…

Das waren jetzt schon ein Haufen Serien. Wer bei so vielen Titeln die Übersicht verloren haben sollte, gar kein Problem. Hier die Übersicht des Rankings: KLICK MICH!

Doch fünf Plätze stehen ja noch aus. Mal sehen, welche Serie dieses Mal das Rennen machen wird. Bleibt gespannt!

Hilf dem Büriff und verkünde seine frohe Botschaft!
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email

Aus Gründen hier. Dein Gefährte durch Raum und Zeit. Dein Pferdefreund zum Busenstehlen. Der Büriff.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.