Mach Schluss!

Diese Serien kannst du guten Gewissens vorzeitig abbrechen.

Es gibt diese Serien, die legen einen wunderbaren Start hin, doch früher oder später geht ihnen die Puste aus.

Das kann unterschiedliche Gründe haben. Häufig liegt es daran, dass die Handlung lediglich auf eine gewisse Anzahl von Staffeln ausgelegt ist, das Format aber aufgrund des immensen Erfolgs immer wieder weiter verlängert wird – zu Lasten der Qualität. Oder auch ein Austausch des Casts kann einem den Spaß an der Serie rauben. Ist der Fan-Liebling erstmal weg, kann es selbst mit dem größten Hit von Jetzt auf Gleich steil bergab gehen.

Ich habe für euch eine Liste erstellt, mit Serien, die ihr getrost vorzeitig abbrechen könnt. Diese ist, wie gewohnt, absolut spoilerfrei.

Misfits (E4, 2009 – 2013)

Fünf junge Straftäter, die gerade Sozialstunden leisten, erhalten durch einen Zufall Superkräfte. Was dabei rauskommt: Viel Chaos, Zerstörung und einer meiner absoluten Lieblingsserien. Nicht umsonst hat die britische Produktion in meinem letzten Serien-Ranking Platz 7 belegt.

Wer Misfits bislang noch nicht geschaut hat, sollte das unbedingt nachholen. Es lohnt sich! Etwas derart Cooles habe ich nur selten gesehen.

Dabei ist allerdings zu beachten, dass ihr lediglich die ersten drei der fünf Staffeln zu gucken braucht!

Die ursprüngliche Handlung ist nämlich zum Staffelfinale der dritten Season abgeschlossen. Von dort an wird der Cast peu à peu ausgetauscht und was folgt, kann man gucken, muss aber nicht. Das hohe Niveau der ersten drei Staffeln wird jedenfalls nicht mehr erreicht.

Riverdale (CW, 2017 – heute)

Wie bereits in meinem Beitrag Nichts wie raus aus Riverdale! erwähnt, ist die CW-Produktion ein zweischneidiges Schwert.

Auf der einen Seite kriegt man Teenie-Trash vom Feinsten geboten, was nicht wirklich jedermanns Sache sein sollte. Auf der anderen Seite ist die Comic-Adaption die absolute Wucht: Hervorragend produziert, eine kurzweilige sowie spannende Handlung, welche mit unzähligen Wendungen gespickt ist und sich im weiteren Verlauf als deutlich komplexer herausstellt, als man es zu Beginn vermuten würde.

Das gilt jedoch nur für die Auftaktstaffel!

In dieser geht es um das Verschwinden von Jason Blossom – ein Rätsel, welches zum Ende der ersten Season gelöst wird.

Dabei solltet ihr es auch belassen. Packt eure Sachen und verschwindet so schnell ihr könnt aus Riverdale. Was folgt, ist nämlich kaum zu ertragen, denn ab Staffel 2 weiß die Serie selbst nicht so wirklich, was sie eigentlich sein möchte: Eine halbe Staffel macht man einen auf Scream, dann einen auf Der Pate, in der dritten wird es mystischer als bei Sabrina – Total verhext, usw.

Kurzum: Zum Abschalten! Und das solltet ihr auch tun.

Falls du im Detail wissen willst, warum ich keine Lust mehr auf Riverdale habe, dann klick auf das Bild, um den Beitrag zu lesen.

Wayward Pines (FOX, 2015 – 2016)

Wayward Pines, das ist eine Mischung aus Lost und Twin Peaks, mit dem Vorteil, dass die Serie nicht nur rätselhafte Fragen aufwirft, sondern auch die passenden Antworten gleich mitliefert. Ein unheimlich befriedigendes Gefühl, wie ich meine. Ich persönlich bin jedenfalls ein großer Fan der FOX-Produktion. Platz 9 im letzten Serien-Ranking. Damit sollte alles gesagt sein.

Doch das gilt ausschließlich für Staffel 1!

Denn die darauffolgende Season braucht ihr nicht zu gucken. Das hat zwei Gründe: Zum einen lässt sie euch mit einem Cliffhanger-Ende im Regen stehen, denn Wayward Pines wurde nach Staffel zwo abrupt abgesetzt, zum anderen ist die eigentliche Handlung bereits zum Finale der Auftaktstaffel abgeschlossen.

Wayward Pines basiert nämlich auf Blake Crouchs The Wayward Pines Trilogy und war ursprünglich als Miniserie geplant.

Ergo: Was wir in Staffel 2 zu sehen bekommen, ist nicht aus der Feder des amerikanischen Autors, sondern das Werk von emsigen Drehbuchautoren, die nochmal ein wenig Kasse machen wollten – und das merkt man.

Scrubs (ABC, 2001 – 2010)

Ein guter Freund von mir, pflegt zu sagen: »Beziehungen sind wie Gulasch. Aufgewärmt schmeckt’s scheiße!«

Diese Weisheit gilt scheinbar nicht nur für mein kaputtes Beziehungsleben, sondern ebenso auch für Serien, wie wir am Beispiel Scrubs sehr gut sehen können. Acht Staffeln lang wusste die ABC-Produktion hervorragend zu begeistern, dann war irgendwann mal Schluss. Aber so ist das im Leben: Alles hat ein Ende. Manchmal ist das auch gar nicht so verkehrt.

Ein Scrubs ohne JD und Turk? Ohne mich!

Denn was auf in Staffel 9 folgte, hat die Welt nicht gebraucht. Alles von vorn, mit neuem Cast. Wozu, das wusste niemand. Die Folge: Nach einer missratenden Staffel 9, die ihr definitiv nicht zu gucken braucht, wurde Scrubs endgültig abgesetzt – und das ist auch gut so!

Bildquellen

„DRzYMtae-vA“ von Nadine Shaabana @Unsplash. Bearbeitet von Juri Kristiansen. Lizenz: Unsplash Lizenz

„Scrubs“ von Amanda Freeman @Flickr. Lizenz: CC BY-NC-ND 2.0

[collapse]
Hilf dem Büriff und verkünde seine frohe Botschaft!
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email

Aus Gründen hier. Dein Gefährte durch Raum und Zeit. Dein Pferdefreund zum Busenstehlen. Der Büriff.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.