Serien-Short-Reviews 10/2019

Diese Serien habe ich mir den Monat über angeschaut. Welche ich gut fand und welche nicht, lest ihr im folgenden Beitrag.

Dadurch, dass ich seit ein paar Wochen einen kleinen Welpen Zuhause habe, hatte ich vergangenen Monat sehr viel Zeit, mir Serien anzuschauen; jedoch nicht, um zu allen ein ausführliches Review zu schreiben. Daher präsentiere ich: Die Serien-Short-Reviews für den Oktober 2019.

Viel Spaß beim Lesen!

The Boys (Amazon)

Eigentlich bin ich durch mit Superhelden-Serien. Ich habe keinen Bock mehr. Immer das gleiche, wenig Neues. Haste eine gesehen, haste alle gesehen. DENKSTE! Denn The Boys ist mal wirklich etwas komplett Anderes.

Wir kriegen in der Serie nämlich keine weitere dieser typischen 0/8/15-Superheldengeschichten geboten, in welcher beispielsweise ein Asthmatiker unbedingt Kriegsdienst leisten möchte oder ein Hempfling von einer genetisch veränderten Spinne gebissen wird. Stattdessen führt uns Amazons neuste Produktion vielmehr in eine Welt, in der Superhelden die größten Popstars des Planeten sind und das Heldengeschäft von vorne bis hinten von geldgierigen Großkonzernen durchkommerzialisiert ist.

Homelander: Superheld und Parade-Huso in einem.

Im Fokus der Handlung stehen die Seven, eine zusammengecastete Heldentruppe, die nach außen hin ein Saubermann-Image pflegt, jedoch in Wahrheit ein empathieloser, menschenverachtender Haufen ist, welcher seine Macht missbraucht. Und dann wären da noch The Boys: eine kleine Gruppe Anti-Helden, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Homelander, A-Train & Co. das Handwerk zu legen.

The Boys: Die eigentlichen Helden der Serie.

Kurz und knapp: Gut produziert, stark besetzt, Handlung weiß zu gefallen. Könnte ein paar mehr OHA!-Momente haben, ist aber trotzdem mehr als sehenswert. Freue mich schon auf Staffel 2.

Meine Wertung: 4/5 Sternen; für Kenner: 7/9

Élite: Staffel 2 (Netflix)

In meinem letzten Serien-Ranking hatte Élite Rang 15 belegt und ich kann mir durchaus vorstellen, dass im folgenden ebenfalls eine sehr gute Platzierung für die spanische Produktion herausspringen wird. Denn das europäische Tote Mädchen lügen nicht hat eine Sache deutlich besser verkraftet als das amerikanische Vorbild: Den Wegfall der Hauptfigur.

Warum mich die dritte Staffel von TMLN nicht restlos überzeugt hat, lest ihr hier.

Dass María Pedrazas (Maria) Ausstieg Élite nicht weh tut, liegt hauptsächlich daran, dass man sich in Season 1 nicht komplett auf die Protagonistin versteift hat, sondern genügend Raum für interessante Nebenfiguren lies. Diese haben sich im Laufe der zwei Staffeln glaubhaft weiterentwickelt und dadurch peu à peu an Bedeutung gewonnen, wodurch die Serie weiterhin spannend bleibt.

Lange Rede, kurzer Sinn: Wer Staffel 1 mochte, wird die zweite lieben. Unbedingt gucken!

Meine Wertung: 4,5/5 Sternen; für Kenner: 8/9

Skylines (Netflix)

Skylines ist einfach nur zum Fremdschämen und Abgewöhnen. Mit Klischees überladen, vorhersehbar, langatmig und eine Rap-Szene, so überzeichnet, dass man meinen könnte, ein 60-jähriger vom ZDF, der mal gerade eben ein wenig bei YouTube recherchiert hat, hätte die Serie produziert.

Quelle: moviepilot.de

Es fällt mir wirklich schwer, etwas Positives zu finden, was ich über Netflix‘ neuste Trash-Produktion (nach Dogs of Berlin oder The I-Land) sagen könnte. Ich versuche es wirklich, schaffe es jedoch nicht.

Obwohl, da gibt es sogar etwas: Skylines spielt ausnahmsweise mal nicht in Berlin, sondern in Frankfurt. Es gibt also tatsächlich Leben außerhalb unser Hauptstadt. Wunderbar! Das war’s dann aber auch.

Meine Wertung: 1/5 Sternen; für Kenner: 1/9

Schuld: Staffel 3 (ZDF)

Vor wenigen Wochen habe ich euch die ersten beiden Staffeln SCHULD nach Ferdinand von Schirach ans Herz gelegt. Bei diesen solltet ihr es auch belassen, da die finale Season 3 (verglichen mit dem Rest der Serie) für die Tonne ist.

Keiner der gezeigten Fälle reicht an das Niveau der vorangegangen zehn Episoden heran und selbst das Finale, welches mich (trotz heftiger Thematik) nicht im Geringsten zu berühren wusste, ist meiner Meinung nach nicht wirklich sehenswert.

Welche Fälle du unter keinen Umständen verpassen solltest, liest du hier.

Doch nur halb so wild: Bei der ZDF-Produktion handelt es sich ja bekanntlich um eine Anthologie-Serie, was so viel bedeutet, dass die gezeigten Folgen zwar ein gemeinsames Thema haben, jedoch nicht aufeinander aufbauen.

Wenn ihr also Staffel 3 auslassen, die anderen zehn Episoden jedoch sehen wollt, könnt ihr das ruhigen Gewissens tun.

Meine Wertung: 2/5 Sternen; für Kenner: 3/9

Bildquellen

„EOQhsfFBhRk“ von Glenn Carstens-Peter @Unsplash. Bearbeitet von Juri Kristiansen. Lizenz: Unsplash Lizenz

„The Boys Ep103 D04“ von Jan Thijs @Amazon Newsroom. Lizenz: Jan Thijs (Nutzungserlaubnis erteilt durch Amazon)

„The Boys Ep103 D04“ von Jan Thijs @Amazon Newsroom. Lizenz: Jan Thijs (Nutzungserlaubnis erteilt durch Amazon)

[collapse]
Hilf dem Büriff und verkünde seine frohe Botschaft!
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email

Aus Gründen hier. Dein Gefährte durch Raum und Zeit. Dein Pferdefreund zum Busenstehlen. Der Büriff.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.