Team Azzlack: GOAT Edition (Teil 1)

Gegen dieses Team willst du niemals spielen müssen.

Vergiss das weiße Ballett, #DieMannschaft, die Kickers oder die American Gladiators, denn das Team, das ich euch heute vorstelle, stellt jedes andere in den Schatten. Die größten Rüpel, Proleten und Kern-Asis des Fußballgeschäfts in einer Mannschaft vereint, bereit Sprüche zu kloppen und Schellen zu verteilen. Von wem die Rede ist? Natürlich vom sagenumwobenen und extrem gefürchteten Team Azzlack, du Opfah!

Für die GOAT Edition kamen unzählige Spieler der letzten Jahrzehnte in Frage, jedoch nur die asigsten, brutalsten, unfairsten oder kuriosesten Kicker haben es in den 18-Mann-Kader der Chaos-Truppe geschafft. Welche das sind, lest ihr im folgenden Beitrag.

Trainerstab

Taktiker oder Laptoptrainer sind hier fehl am Platz. Wer dieses Team zähmen und zum Erfolg führen möchte, braucht in erster Linie die Kernkompetenzen eines Sozialarbeiters oder Gefängniswärters – wenn eine dazugehörige Trainerlizenz vorhanden ist, ist das ein nützliches „nice to have“. Dementsprechend konnte der Trainerstab nur wie folgt aussehen…

Trainer: Werner Lorant

Es gibt Menschen, die werden altersmilde, andere wiederum bleiben ihr Leben lang knallharte Hunde: Dazu gehören Rambo, Bruce Willis, Bud Spencer, Mr T und natürlich auch Werner Lorant, welcher bereits als Aktiver wegen seiner harten Spielweise als „Werner Beinhart“ bekannt war.

Den meisten Fußballfans wird Lorant jedoch als weißhaariger Fußballcholeriker an der Seitenlinie des TSV 1860 München in Erinnerung geblieben sein – stilecht im blauen Trainingsanzug, fleißig Nicotinell am kauen.

Heute lebt der 70jährige gemeinsam mit seiner Frau auf einem Campingplatz. Für das Team Azzlack würde er jedoch bestimmt sein Comeback im Fußballgeschäft feiern. Was dafür spricht: In der Kabine des Klubs darf geraucht werden und ein Kasten kühles Oettinger steht bereit – also sofern die Leistung stimmt.

Co-Trainer: Norbert Meier

Ein weiser YouTuber sagte einst: »Ein Video sagt mehr als tausend Worte.«

Ob dieses Zitat wirklich der Wahrheit entspricht und ob es wirklich weise YouTuber gibt, besprechen wir ein anderes Mal, jedoch sollte kein Zweifel daran bestehen, dass Norbert Maier für das Team Azzlack prädestiniert ist. Einer Verpflichtung sollte ohnehin nur wenig im Wege stehen, Meier ist nämlich mal wieder (nach nur 7 Partien für den KFC) auf Jobsuche.

Torhüter

Tim Wiese

Jahrelang hütete Tim Wiese aka „The Machine“ das Tor des SV Werder Bremen. Nach einem kurzen Intermezzo in Hoffenheim (wo er ausgemustert wurde und deshalb pumpen ging) ging der Keeper seiner eigentlichen Bestimmung nach: dem Wrestling.

Schöne Ohrringe, Tim!

Schade, dass er dort nicht wirklich Fuß fassen konnte. Im Team Azzlack ist Tim natürlich herzlich willkommen, ebenso wie in Bremen. Dort sind nämlich 50% der Solarien pleite gegangen, nachdem Wiese die Hansestadt verlassen hat.

Frank Rost

Frank Rost stand früher im Dienste des Hamburger SV. Es wird spannend, ob er sich mit seinem neuen Teamkollegen arrangieren wird. Eine echte Herausforderung für das Trainergespann.

By the way: Warum hat man eigentlich zum Nordderby nicht einen Cage im Stadion aufgestellt? Wiese gegen Rost: Das ist der Kampf, den wir alle sehen wollten. Sky hätte ein Vermögen an diesem „Kampf des Jahrhunderts“ verdient. Schade, dass es dazu nie gekommen ist.

Abwehr

Pepe

Manch einer im Team Azzlack ist für seine Worte bekannt, Pepe hingegen für seine Taten. All seine Verfehlungen und Unsportlichkeiten aufzuzählen ist nahezu unmöglich, jedoch denke ich, dass das folgende Video ziemlich gut aufzeigt, warum der Portugiese unbedingt an Bord sein muss.

Gute Nachrichten für alle Fußball-Choleriker: Man will es kaum glauben, aber dafür wurde Pepe lediglich zehn Spiele gesperrt.

Emir Spahic

Jeder hat seine Idole: Manch einer vergöttert Capital Bra, andere wiederum bezeichnen sich als Belieber, Emir Spahic hingegen…

Kein Fußballer verteilt so leidenschaftlich Zuhälterschellen, wie es der Bosnier tat. Beim Länderspiel gegen Deutschland ohrfeigte er Marko Marin. Diese Tätlichkeit blieb allerdings ungesühnt. Im Jahre 2015 griff er gleich mehrere Ordner im Rahmen der DFB-Pokal-Partie gegen den FCB an. Dafür musste Spahic tief in die Tasche greifen. Sein Vertrag wurde infolgedessen seitens Bayer 04 Leverkusen gekündigt, was nicht das letzte Mal sein sollte: Zwei Jahre später wurde er auch beim HSV rausgeworfen, da seine Mitspieler Angst vor ihm hätten. Wie ich meine, zurecht!

Maik Franz

Maik Franz aka „Iron Mike“ war für seine robuste Spielweise bekannt. Während er sich mit dieser in die Herzen der KSC-Fans spielte, beschrieben seine Gegenspieler ihn eher so…

Und auch bei Thomas Schaaf, Thorsten Frings und vor allem Denni Avdic wird der ehemalige Abwehrspieler nicht sonderlich hoch im Kurs stehen.

Was man Iron Mike jedoch zu Gute heißen kann: In der Saison 2009/10 spendete er für jede seiner Karten 500€ für einen guten Zweck. Gut, dass er das nicht ein Jahr später gemacht hat: Dort kam der Karlsruher nämlich auf 13 gelbe Karten in 23 Spielen.

Kevin Großkreutz

Das Positive immer zuerst: Kevin Großkreutz ist Weltmeister! Zwar ohne einen einzigen Einsatz, aber hey: Weltmeister ist Weltmeister.

Nach seinem WM-Triumph ging es allerdings mit der Karriere des Ruhrpott-Azzlacks steil bergab: Von Dortmund ging es nach Istanbul, wo er allerdings keine Spielberechtigung erhielt. Danach ging’s zum VfB Stuttgart, dann wechselte er nach Darmstadt, heute steht er im Dienste des KFC Uerdingen (3. Bundesliga).

Privat lief es auch nicht besser, denn Kevin handelte sich in der Vergangenheit immer wieder Probleme ein, die infolgedessen ebenso berufliche Konsequenzen nach sich zogen: Mal pinkelt er besoffen in Hotelhallen, mal bewirft er Fans mit Döner und nach einem Partyabend im Puff, der in einer Schlägerei endete, setzte der VfB ihn vor die Tür.

Royston Drenthe

Drenthe sollte mal ein ganz Großer werden, scheiterte allerdings an sich selbst und seinen Eskapaden. Im Sommer 2007 wechselte der U19-Weltmeister für 14 Mio. Euro zu Real Madrid, wo er sich aufgrund seiner Unprofessionalität jedoch nie wirklich durchsetzen konnte.

Keine Woche in Madrid angekommen, rammte er um 4:30 Uhr ein Polizeiauto, obwohl er um 10:00 Uhr beim Training sein sollte. Allgemein sollte man festhalten, dass Drenthes Karriere wahrscheinlich besser verlaufen wäre, wenn er nie einen Führerschein gemacht hätte: Denn das Video, wie er Dosenbier trinkend einen seiner Ferraris spazieren fährt, kam bei den Verantwortlichen der Königlichen ebenso nicht wirklich gut an.

Somit wurde Royston bei Real aussortiert. Ein Schicksal, welches ihm auch bei Everton und vielen anderen Vereinen ereilen sollte, weswegen er mit 29 Jahren seine Karriere beendete, um Rapper zu werden. Als Roya2Face konnte er jedoch auch im Rap Business nicht wirklich Fuß fassen.

2018 überredete ihn deshalb sein alter Jugendtrainer, sich nochmal die Fußballschuhe für Sparta Rotterdam zu binden. Seitdem kickt das ehemalige Welttalent in der zweiten niederländischen Liga. Mal sehen, für wie lange.

Die Defensive steht…

…die Offensive präsentiere ich euch im zweiten Teil. Was denkt ihr, wer noch zum Team Azzlack dazustoßen wird? Seid ihr mit dem Trainergespann einverstanden, fehlt euch ein Spieler in der Defensive? Schreibt mir!

Du willst lesen, wer es noch ins Team geschafft hat? Hier kannst du weiterlesen.

Hilf dem Büriff und verkünde seine frohe Botschaft!
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email

Aus Gründen hier. Dein Gefährte durch Raum und Zeit. Dein Pferdefreund zum Busenstehlen. Der Büriff.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.